Hausordnung der Grund- und Mittelschule Bergen

 

Wir möchten eine

 

Schule der Wertschätzung

 

sein.

 

 

In unserer Schule verbringen viele Menschen viele Stunden gemeinsam.

Wir möchten, dass alle gern zur Schule kommen und sich hier sicher und wohl fühlen.

In unserer Schule soll es friedlich sein.

Dazu müssen wir Rücksicht nehmen, anderen helfen und dürfen niemanden durch Worte und Taten verletzen.

Alle sollen mit Achtung behandelt werden und ohne Angst hier leben, lernen und arbeiten können.

 

 

Damit dies gelingt, müssen wir alle gemeinsam einiges beachten:

 

 

 

Wir achten auf höfliche Umgangsformen:

 

 

  • Das Grüßen, das gegenseitige Aufhalten der Türen, Bitten und Danken, sowie ein hilfsbereites und respektvolles Verhalten werden bei uns als Selbstverständlichkeit gepflegt und von den Lehrern vorgelebt und gefördert.
  • Konflikte werden gewaltfrei gelöst.
  • Bei Fehlverhalten wird eine ernstgemeinte Entschuldigung und ggf. Wiedergutmachung erwartet.
  • Schulfremde Personen werden freundlich angesprochen und nach ihrem Anliegen gefragt.

​​

 

Wir bemühen uns um eine gute Lernatmosphäre:

 

 

  • Alle sollen die Möglichkeit bekommen, entsprechend ihrer Fähigkeiten, so viel wie möglich zu lernen.
  • Dazu müssen die Schülerinnen und Schüler im Unterricht aufmerksam, selbständig und verantwortungsbewusst mitarbeiten.
  • Sie achten auf die Vollständigkeit ihrer Unterrichtsmaterialien und gehen mit Büchern und Arbeitsmaterialien sorgsam um.
  • Das Ziel der Lehrerinnen und Lehrer ist es ihrem Erziehungs- und Bildungsauftrag gerecht zu werden und jeden Schüler als Individuum wahrzunehmen.

​​

 

Wir tragen zu einem sauberen und gepflegten Erscheinungsbild unserer Schule bei:

 

 

  • Toiletten müssen sauber hinterlassen werden; Händewaschen nach dem Toilettengang ist unerlässlich.
  • Verschmutzte Straßenschuhe müssen vor dem Schulhaus abgetreten werden. Im Schulhaus werden Hausschuhe getragen.
  • Mit Rücksicht auf unsere Reinigungskräfte verlassen wir die Klassenzimmer in einem ordentlichen, besenreinen Zustand. Stühle werden nach oben gestellt.
  • Die Garderoben werden aufgeräumt, Schuhe werden auf die Ablage gestellt.

​​

 

Wir berücksichtigen auch ökologische Gesichtspunkte:

 

 

  • Müll wird bereits in den Klassenzimmern getrennt.
  • Die Klassenzimmer werden regelmäßig gelüftet (Stoßlüftung) und nicht überheizt.
  • Elektrische Geräte und Lichter werden beim Verlassen der Zimmer ausgeschaltet.
  • Es soll möglichst sparsam und verantwortungsbewusst mit Wasser, Strom und Arbeitsmaterialien umgegangen werden.

 

Wir achten auf einen geordneten Tagesablauf:

 

 

Vor Unterrichtsbeginn:

  • Das Schulhaus wird vom Hausmeister um 7.30 Uhr geöffnet.
  • Bis 7.40 Uhr muss auf jedem Gang ein Lehrer die Aufsicht übernehmen (interne Vereinbarung).
  • Im Schulhaus darf nicht gerannt werden.
  • Ab 7.40 Uhr (Vorviertelstunde) führt derjenige Lehrer die Aufsicht, der die erste Stunde in der jeweiligen Klasse unterrichtet.
  • Unterrichtsbeginn ist um 7.55 Uhr.
  • Die Außentüren werden von eingewiesenen Schülern verschlossen.

Kleine Pause (9.25 Uhr – 9.35 Uhr)

  • Die kleine Pause wird, wenn möglich, immer im Freien verbracht. Jeder Lehrer entscheidet eigenverantwortlich.
  • Wird eine Klasse auf den Pausenhof geschickt, hat der bis dahin unterrichtende Lehrer automatisch Aufsichtspflicht.
  • In der kleinen Pause bleibt das Gartenhaus geschlossen.
  • Am Ende der Pause stellen sich die Schüler an fest vereinbarten Plätzen klassenweise, in 2er – Reihen auf und werden von den für sie zuständigen Lehrern ins Schulhaus geholt.
  • Die Außentüren werden von eingewiesenen Schülern verschlossen.

Große Pause (11.05 Uhr – 11.25 Uhr)

Im Schulhof:

  • Für jede Pause werden zwei Lehrer als Aufsicht eingeteilt und sind Ansprechpartner für die Schüler.
  • Schülerinnen und Schüler müssen sich an die Anweisungen der Pausenaufsicht halten.
  • Während der Pause dürfen die Schülerinnen und Schüler nur zum Besuch der Toilette ins Schulhaus. Beauftragte Viertklässler kontrollieren die Gänge.
  • Im Vorhaus des Altbaus darf nicht geturnt und geklettert werden.
  • Zum Spielen können die Grünflächen und der gepflasterte Bereich vor dem Schulhaus bis zur Fahrradhalle genutzt werden.
  • Anpflanzungen dürfen nicht betreten werden.
  • Die Grünflächen werden bei anhaltender Nässe vom Hausmeister gesperrt.
  • Steine, Rindenmulch und Äste dürfen nicht in die Grünflächen geworfen werden.
  • An der begehbaren Hecke und im Weidentunnel dürfen keine Äste abgerissen werden.
  • Spielgeräte aus dem Gartenhaus werden von den Schülern der 3. Klasse ausgegeben. Sie müssen ordnungsgemäß zurückgebracht und aufgeräumt werden.
  • Beim Gebrauch der Einräder und Pedalos muss ein Helmgetragen werden.
  • Bälle dürfen im Pausenhof nicht zum Fußballspielen benutzt werden.
  • Der wasserspeiende Drache darf nur zum Trinken genutzt werden.
  • Im Bachlauf dürfen keine Steine geworfen werden, der Abflussbereich muss freigehalten werden.
  • Schubsen, Raufen und absichtliches Rempeln sind auf dem Pausenhof verboten.
  • Müll jeglicher Art muss in die aufgestellten Abfalleimer geworfen werden.
  • Am Ende der Pause stellen sich die Schüler an fest vereinbarten Plätzen klassenweise auf und werden von den für sie zuständigen Lehrern ins Schulhaus geholt.
  • Im Schulhaus gehen alle langsam, aber direkt ins Klassenzimmer und verhalten sich dabei ruhig.
  • Die Außentüren werden von eingewiesenen Schülern verschlossen.

Im Haus:

  • Die Hauspause wird bei anhaltendem Regen über eine Durchsage angekündigt.
  • Die Aufsichtspflicht obliegt dem Lehrer der vorangegangenen Stunde.
  • Die Pause wird weitgehend im Klassenzimmer verbracht. Das Herumlaufen und Toben im Schulhaus ist verboten.

Sonderregeln für die Winterpause:

  • Schneeballwerfen ist nicht erlaubt.
  • Ausgegebene Schneeschaufeln müssen zurückgebracht werden.
  • Schneemänner und Schneeburgen dürfen nicht mutwillig zerstört werden.
  • Das Schubsen vom Schneehügel ist gefährlich und daher verboten.
  • Vor Betreten des Schulhauses muss der Schnee unbedingt von Kleidern und Schuhen abgestreift und abgetreten werden.

Die Pausenordnung hängt gesondert, für alle einsehbar in der Nähe des Schulhofes aus!!

 

 

Wir übernehmen Verantwortung für unser Tun:

 

 

Wenn ich mich nicht an diese Regeln halte, dann…

  • entschuldige ich mich.
  • hilft mir ggf. das Abschreiben des entsprechenden Abschnittes in der Hausordnung über die Notwendigkeit dieser Regel nachzudenken.
  • muss ich ggf. einen entstandenen Schaden wieder gutmachen.
  • werden die Eltern über den Vorfall benachrichtigt.